KURSKORREKTUR AN GLOBALEN BÖRSEN


Nachdem wir lange von den eminenten Risiken in Weltmärkten warnten, sehen wir nun letztendlich eine Korrektur in Aktienmärkten. Der Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte, war die chinesische Börse.

China produziert etwa 25% des globalen Wachstums, es war zu erwarten, dass auch die europäischen und amerikanischen Märkte auf den Börsencrash in China reagieren würden. Die starke Reaktion hat aber doch viele überrascht – aber wenn Märkte relativ teuer sind, steigt Nervosität von Investoren und Reaktionen zu negativen Ereignissen fallen oft stärker aus.

Nachdem Märkte bereits am Donnerstag und Freitag letzter Woche fielen, hat der „Schwarze Montag“ diese Entwicklung nochmal beschleunigt. Wieder angeführt vom chinesischen Markt fielen europäische und amerikanische Märkte zwischen 4% – 5% und mehr. Der Dow Jones fiel um fast 1000 Punkte kurz nach Öffnung um sich danach teilweise zu erholen. Neuseeland und Australien zeigten sich widerstandsfähiger mit dem ASX 200 der heute am Diesntag bereits wieder fast 3% zulegte und dem NZX50 der zunächst stark verlor und über den Tag Verluste aufholte und knapp im Plus endete.

Während ich diese Zeilen schreibe, fällt die chinesische Börse weiter, während sich die meisten asiatischen Börsen erholen. Der DAX hat kurz nach Eröffnung bereits 3% zugelegt.

Es ist zu früh um zu sagen, ob es sich um eine kurze, scharfe Korrektur handelt, die bereits wieder von Käufern genutzt wird, die der Strategie „buy the dip“ folgen und Preise wieder stabilisieren.

In jedem Fall sehen wir die steigende Volatilität seit Beginn des Jahres, die wir prognostizierten und  die nun in der aktuellen Korrektur kulminiert.

Gut zu sehen, dass die positive Korrelation des Neuseeland Dollars und der Weltbörsen nach wie vor Bestand hat: der NZD fiel seit Freitag gegen den EUR um mehr als 8% ! Für europäische Anleger in Neuseeland und Australien ergeben sich so wieder gute Einstiegspunkte.

[contact-form-7 404 "Not Found"]